Abstract

Der Resilienz-Ansatz ist eines der wichtigen Konzepte in Ökologie und Nachhaltigkeitsforschung. Wir stellen diesen Ansatz auf den Prüfstand, indem wir ihn auf seine begriffliche Klarheit, empirische Reichweite, theoretische Relevanz und kulturelle Prägung hin analysieren. Wir zeigen, dass (1) der Resilienz-Begriff unklar und mehrdeutig ist und (2) die Annahmen des Resilienz-Ansatzes zwar durch einige empirische Belege gestützt, aber nicht für alle Systemtypen gültig sind. Insbesondere ist für soziale und sozial-ökologische Systeme die Annahme adaptiver Zyklen und alternativer stabiler Zustände nicht abgesichert, die Modellierung sozialer Systeme unvollständig und die Annahme koevolutionärer sozial-ökologischer Systeme einseitig. Zurückzuführen sind diese Schwächen teilweise darauf, dass der Resilienz-Ansatz kulturell geprägt ist durch konservative Werthaltungen und Weltanschauungen.

Links and resources

BibTeX key:
brand2011resilienzansatz
search on:

Comments and Reviews  
(0)

There is no review or comment yet. You can write one!

Tags


Cite this publication